Energiepolitik

Energiepolitk

Die Geschäftsführung der Bad Wildunger Kraftwagenverkehrs- u. Wasserversorgungsgesellschaft mbH (BKW)  und der Bad Wildunger Verkehrsunternehmen GmbH (BWV) hat beschlossen im Jahr 2015 ein

Energiemanagementsystem

gemäß DIN EN ISO 50001

einzuführen.

Das Energiemanagementsystem (EMS) gemäß DIN EN ISO 50001 gilt für alle Sparten der BKW und BWV.

Ziele des Energiemanagementsystems sind:
  • die energetische Leistung im Unternehmen ständig zu verbessern,
  • die Energieeffizienz zu steigern,
  • die Umweltbelastungen durch unsere Dienstleistungen zu reduzieren,
  • die Beschaffung und die Auslegung der technischen Anlagen auf die Steigerung der Energieeffizienz auszurichten.

Unsere strategischen Ziele im Energiebereich sind:

  • unsere Pumpen in den Brunnen, Druckerhöhungsstationen und Pumpstationen sollen bis zum Jahr 2018 energetisch optimiert und durch energieeffizienter Anlagen ersetzt werden,
  • Nachtspeicherheizungen und Filteranlagen werden energetisch überwacht, im Arbeitseinsatz optimiert und ausgetauscht,
  • alle im Fuhrpark vorhandenen Fahrzeuge werden bis zum Jahr 2018 dem Mindeststandard der EURO 5 Norm erfüllen,
  • alternative Antriebssysteme wie Hybrid- bzw. Elektromobilität im Fuhrpark werden bis 2017 getestet,
  • der Werkstattkompressor soll bis 2018 durch einen effizienteren Kompressor ausgetauscht werden.

Hierdurch erwarten wir eine Energieeinsparung von 3% in Bereich der Wasserversorgung und eine Reduzierung von 5% des angepassten Energieverbrauchs pro Fahrzeug und Kilometer.

Diese Ziele erreichen wir:

  • durch das Einhalten aller geltenden gesetzlichen Anforderungen,
  • durch das Festlegen von strategischen und operativen Energiezielen,
  • durch Bereitstellung von finanziellen, personellen und strukturellen Ressourcen, um alle Mitarbeiter aktiv bei der Implementierung und Ausführung dieses Energiemanagementsystems zu integrieren,
  • durch die Installation von Messeinrichtungen für alle Anlagen, die nennenswert Energie verbrauchen, diese Messwerte sollen möglichst in einem Prozess-Leit-System (PLS) erfasst, dokumentiert und fortgeschrieben werden,
  • durch regelmäßige Prüfung, ob unsere Einrichtungen, Anlagen, Systeme und Prozesse für unsere Produktion bzw. Dienstleistungen notwendig sind. Nicht notwendige Einrichtungen, Anlagen, Systeme oder Prozesse werden ab-, aus- oder rückgebaut,
  • durch eine systematische Bewertung der Energieaspekte unserer Prozesse, Anlagen und Dienstleistungen,
  • durch Motivation und Schulung unsere Mitarbeiter für energiesparendes Verhalten,
  • durch regelmäßige Prüfung unseres EMS, durch interne Audits und Management-Review, sowie durch externe Audits und Zertifizierung.